Wir klären auf, wieso Artikel 13 nun auch für RocketMiners gilt!

Mit Beschluss des neuen Urheberrechts (insb. Artikel 13) durch das Europäische Parlament ergeben sich für den Server leider Änderungen, die wir nachfolgend erläutern möchten.

Update 02.04.2019: Das war natürlich nur ein Aprilscherz. 😉

Ursprüngliche Meldung:

Ganz bestimmt habt ihr davon gelesen oder vielleicht sogar selbst dagegen demonstriert. Am 26. März hat das EU-Parlament in Brüssel eine neue Richtlinie für ein neues Urheberrecht beschlossen. Damit einhergehend wurden auch die besonders kritisierten Artikel 11 und 13 abgesegnet. Vor allem Artikel 13, in der deutschen Version Artikel 17, bedeutet nun große Auswirkungen für das Internet, wie wir es kennen.

Dr. Harald Heker ist Vorstandsvorsitzender der GEMA und schreibt zum Beschluss:

Das Europäische Parlament hat sich heute für die Stärkung der Kultur- und Kreativwirtschaft ausgesprochen. Die Abgeordneten haben damit den Grundstein für ein zeitgemäßes Urheberrecht gelegt. Von der Entscheidung geht das wichtige Signal aus, dass Europa in der Lage ist, faire Regeln für die digitale Welt zu schaffen. Die neue Richtlinie stärkt und schützt die Kreativschaffenden in vielen Bereichen. Artikel 17 (ehem. Art. 13) zielt in erster Linie darauf ab, dass urheberrechtlich geschützte Inhalte auf Online-Plattformen zugänglich gemacht werden können. Kreativschaffende sollen im Gegenzug eine angemessene Vergütung für die Nutzung ihrer Werke erhalten.

So müssen die Verantwortlichen von Internetplattformen verstärkt gegen Urheberrechtsverstöße vorgehen und diese im Vorfeld abwehren, um dem Risiko hoher Strafen zu umgehen. Jetzt denkt ihr euch sicher, wieso uns das betreffen sollte. Die Antwort ist relativ simpel. Die verschiedensten Spieler kommen auf unseren Server und können einen sogenannten Skin tragen. Damit können sich Spieler also kleiden und ihrer Spielfigur mehr Persönlichkeit verleihen. Zwar gibt es die Möglichkeit, so einen Skin selbst zu erstellen, oftmals wird jedoch auf spezielle Datenbanken zurückgegriffen und ein Skin einer anderen Person und somit eines anderen Urhebers runtergeladen und als Avatar verwendet. Zwar bannen wir Spieler mit Skins, die zum Beispiel den Nationalsozialismus oder Nacktheit propagieren, unsere Moderatoren können aufgrund der Masse an Skins jedoch nicht mehr den Aufwand stemmen, jeden Skin händisch zu überprüfen.

Was also tun?

Dies stellt uns leider vor ein gewisses Risiko von Abmahnungen durch diese Urheber. Damit wir als Betreiber aber auch keine kostspieligen Lizenzverträge mit den Urhebern abschließen müssen, haben wir uns in der Teambesprechung vom 31.03. für den Einsatz eines sogenannten Uploadfilters entschieden. Somit werden ab dem 31.03. jegliche Skins beim Betreten des Servers automatisch geprüft und mit den führenden Datenbanken abgeglichen. Sollte euer Skin in dieser gefunden werden, können wir euch leider nur mit dem Standard-Skin von Steve oder Alex auf den Server lassen. Ansonsten müsst ihr euch selbständig einen Skin erstellen und auf Skins von Dritten verzichten. Bedenkt bitte, dass ihr euren Skin dann auch nicht in einer der Datenbanken veröffentlichen dürft, da unser Uploadfilter nicht zwischen Dritten und euch unterscheiden kann.

Wir bedauern sehr, diesen Schritt gehen zu müssen, jedoch sehen wir aktuell keine andere Möglichkeit, um den Urheberrechtsverletzungen Herr zu werden. Eine Zensur findet nicht statt.

5 Kommentare

  1. Anothep sagt:

    Ich finde das gut! Mir geht das aber nicht weit genug. Ich denke, dass es auch notwendig ist Namen, die in Minecraft benutzt werden, zu überprüfen und gegebenenfalls auszufiltern.
    Mein Skin ist übrigens so weit abgeändert, dass keine Urheberrechtsverletzung stattfindet. Mein Name ist ebenfalls von mir ausgedacht =]
    Peace & Out

    1. Dimrah sagt:

      Das ist doch aber shcon immer das Problem Ano – wie weit abgeändert ist keine Urheberrechtsverletzung mehr und wie weit shcon noch? ^^“

  2. Dimrah sagt:

    Das ist dann wohl Galgenhumor der Internetgesellschaft. XD
    Aber mal im Ernst: wer sagt, dass MC Skins NICHT betroffen sind?
    Das Spielen auf einem öffentlichen Server kommt doch gewissermaßen einer Veröffentlichung gleich, oder? Klar, die ganzen Downloadskins sind eh kostenlos nutzbar aber es läge ja in der Verantwortung der Serverbetreiber, nachzuweisen, dass die User auch tatsächlich selbst erstellte oder lizenzfreie Skins nutzen, da es ja eben auch käufliche Skins gibt. (Das ist ja überhaupt erst die Crux an all dem – dass die Plattformen in die Verantwortung gezogen werden, das Urheberrecht aktiv zu schützen und das geht nunmal nur so.)
    Allerdings bin ich dann nicht SO sehr im Detail drin, um sagen zu können, worauf sich die Artikel tatsächlich beziehen. Social Media? Jegliche Bild- und Video-Upload- und Veröffentlichungsmöglichkeiten? Oder „the Interwebz“ als Ganzes.

    1. johnconnor008 sagt:

      Darüber kann man tatsächlich diskutieren.
      Bei Skins kann es sicherlich noch so sein, dass man beim Upload eines Skins versichert, die Rechte dafür zu besitzen und abzutreten. Hochgeladen werden die Skins zudem ja alle bei Mojang.
      Welches Thema deutlich interessanter ist, sind Poster, die nach einer Vorlage gebaut wurden.

  3. Gronkhbonko sagt:

    Die Welt kann so schön sein aber wir verkomplizieren uns sogar so simple Themen ich könnte kotzen was für eine kranke Welt wir geworden sind Geld geil und jeder denkt nur an sich.

Schreibe einen Kommentar