Chronik

2015

Beim Aprilscherz wurde jedem Spieler ein „HD“ an den Namen gehängt. Dies sorgte allerdings auch für Verwirrung, weshalb einige Spieler ihr Passwort änderten, da sie befürchteten gehackt worden zu sein. Außerdem gefiel einigen Spielern, welche bereits ein „HD“ im Namen hatten, dieses weitere „HD“ nicht, sodass sie ihren Namen beschämt änderten (Beispiel).

März: GIGA kündigte einen eigenen regelmäßigen Twitch-Stream an. Der Minecraft-Server soll ein Teil des Programms sein, sodass der Minecraft-Day vorgestellt wurde. Jeden 2. Donnerstag im Monat gibt es 2 Stunden lang Minecraft. „GIGA Live“ war der zweite Versuch einer Livesendung des „neuen“ GIGA’s. Zweimal pro Woche sollte für einige Stunden auf dem neu erstellten Twitch Channel gestreamt werden.

1280px-2015-04-21_17.51.51

Während des Kickoff-Streams (21.04.) mit Niklas Kolorz wurden zwei Slots für uns reserviert. Auch Wampe schaute nach langer Zeit wieder auf dem Server vorbei. Zuerst gab es eine Rundführung mit den wichtigsten Bauwerken des Servers und der Servergeschichte. Geführt haben Kopfstimme und Schpammer. Anschließend wurde eine Runde Spleef gespielt. Danach wurde ein Bauwettbewerb im Creative veranstaltet. Im zweiten Slot gegen Ende der Sendung wurden die Bauwerke begutachtet und ein paar Gewinner gekürt. Diese erhielten Gamekeys.

Unser zweiter Stream (11.06.) stand unten dem Motto Minigames. Zuerst wurde eine Runde Survivalgames gespielt, welche allerdings für den Stream schnell wieder vorbei war, da die GIGA-Moderatoren nicht so viel Ahnung vom Spiel hatten. Im Anschluss wurden noch King of the Hill und Capture the Flag gespielt.

Der Twitch-Stream litt seit den ersten Sendungen leider unter einem immer größeren werdenden Zuschauerverlust. Das Ende des Streams war abzusehen und das Server-Team erhoffte sich keine große Zukunft mehr, sodass wir einen großen Schritt gingen… einige Tage später verkündete Niklas, der den Stream geleitet hat, seinen Abgang von GIGA und der Stream ging wegen des Büroumzugs in eine kurze Sommerpause. Diese dauert immer noch an.

Im Hintergrund liefen bereits erste Gespräche mit Hauke, dem inoffiziellen Community Manager von Rocket Beans TV.

Im Juli kündigten wir große Änderungen im Rahmen eines Relaunches an: Wechsel zu Rocket Beans TV, neue Hardware, neuer Spawn, neue Webseite und vieles mehr. Seit dem 20.07. heißt der Minecraft-Server nun RocketMiners. Seitdem haben wir einen neuen Server, der von G-Portal gesponsort wird. Zudem gibt es mit der Raketenbasis die dritte Welt, um alle neuen Spieler der RBTV-Community in einer neuen Stadt aufzunehmen.

Es gab einen großen Ansturm der Community auf den Server und alles lief sehr gesittet ab. Bereits am 14.09. fand der erste Stream mit Hauke statt. Damals noch zur Primetime gab es jede Woche eine zweistündige Sendung (Playlist). Dabei gab es immer ein bisschen Erkundung des Servers und anschließend ein Bauthema, an dem sich Hauke beteiligte. So baute er zunächst ein Haus in Schmoegendoegen und anschließend ein Kuh-Café im Schreizeitpark. Samstags wurden zuvor immer Bauwerke aufgebaut, um die Aufnahmen als Timelapse im nächsten Stream als Intro zu verwenden.

Am 07.10. waren wir zum ersten Mal bei der Live-Sendung Bohn Jour dabei. Hierbei gilt es vorgegebene Themen umzusetzen. Die Zuschauer können dazu auf einen speziellen Server joinen und sich im TS freischalten lassen, um dann mitzubauen. Am Ende der Show wird das das Bauwerk präsentiert.

Zwischendurch wurde zum Beispiel auch mal ein Werbeclip gedreht:

Mitte Oktober wurde ein neues Projekt vorgestellt: Skarnland. Im großen Stil aufgezogen, wurde die Karte 1 zu 1 nachgebaut und Siedlungen nach und nach gebaut. Zur Orientierung wurde hier stets das offizielle Wiki B.E.A.R.D.S. hinzugezogen.

Im November startet ein neues Videoprojekt. Unter dem Namen Project Hunters werden Großprojekte begutachtet und in kleiner Runde vorgestellt und kommentiert. In der ersten Ausgabe wurde die „Kathedrale des Größenwahnsinns“ vorgestellt.